Publikationen

DGLR-Publikationsdatenbank - Detailansicht

Titel:

Vorwort

Autor(en): M. Grandt, S. Schmerwitz
Zusammenfassung: Am 14. und 15. Oktober 2014 führte der Fachausschuss L6.4 Anthropotechnik der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal-Oberth e.V. (DGLR) bei der IABG in Ottobrunn die 56. Fachausschusssitzung Anthropotechnik zum Thema "Der Mensch zwischen Automatisierung, Kompetenz und Verantwortung" durch. In der Gesamtsicht tragen automatisierte Systeme bei der Fahrzeug- und Prozessführung zur Erhöhung der Sicherheit bei. Gleichwohl verlassen sich z.B. Piloten in zu starkem Maße auf automatische Flugzeugsysteme und verlernen grundlegende fliegerische Fertigkeiten und Wissen; Übervertrauen in automatisierte Systeme (complacency) lässt Piloten zögern, den Autopiloten bei Fehlverhalten aus- und auf manuelle Kontrolle umzuschalten, zudem ist das Bewusstsein über die momentane Systemkonfiguration (mode awareness) häufig nicht oder nur unvollständig gegeben. So ein Auszug aus den Ergebnissen einer jüngst von der US-amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA veröffentlichten Studie. Nun kann dies mitnichten überraschen, denn schon in den 1980er-Jahren wiesen z.B. die vielzitierten Wiener ("clumsy automation") oder Bainbridge ("ironies of automation") darauf hin, dass die in der damaligen Zeit Einzug haltenden automatisierten Systeme nicht so recht kompatibel seien zu den Leistungsvoraussetzungen des menschlichen Operateurs - geholfen haben diese Hinweise indes wenig. Heute, etwa 30 Jahre später, sind wir nicht nur im Cockpit und in Leitwarten, sondern auch im Consumerbereich, insb. in Kraftfahrzeugen, von einer Vielzahl automatisierter Systeme umgeben, die in den meisten Fällen den klassischen, schon damals bemängelten Automatisierungsstrategien folgen. Bedenklich erscheint, dass neben gut ausgebildeten und regelmäßig trainierten Operateuren heutzutage auch wenig oder gar nicht geschulte Kraftfahrer mit automatisierten Systemen umgehen können sollen. Beim Blick in die Zukunft ist offenkundig, dass die Komplexität der technischen Systeme in einer vernetzten Welt weiter steigen wird; den Dingen wie in der Vergangenheit ihren Lauf zu lassen, ist deshalb keine zielführende Option. Zum wiederholten - und sicherlich nicht letzten - Mal nahm sich die Fachausschusssitzung Anthropotechnik dem Themenfeld Automatisierung an und versuchte, das Zusammenwirken zwischen automatisierten Systemen einerseits und den Fähig- und Fertigkeiten, Kompetenzen und der Verantwortung des menschlichen Operateurs andererseits zu beleuchten. Der vorliegende Tagungsband beinhaltet die schriftlichen Ausarbeitungen zu den Vorträgen dieser Veranstaltung sowie kurze Zusammenfassungen der präsentierten Poster. Den Vortragenden und Autoren gilt unser besonderer Dank für ihre Mitwirkung bei der diesjährigen Sitzung des Fachausschusses. Der Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH (IABG) danken wir sehr herzlich für die freundliche Aufnahme und Unterstützung der diesjährigen Veranstaltung. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH und dem DLR-Institut für Flugführung für die freundliche Unterstützung unserer Arbeit für den Fachausschuss Anthropotechnik.
Veranstaltung: 56. Fachausschusssitzung Anthropotechnik der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal-Oberth e.V.
Medientyp: Conference Paper
Sprache: deutsch
Veröffentlicht: DGLR-Bericht, 2014, 2014-01, Der Mensch zwischen Automatisierung, Kompetenz und Verantwortung; S.-; 2014; Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal-Oberth e.V., Bonn
Preis: NA
ISBN:
ISSN:
Kommentar:
Klassifikation:
Stichworte zum Inhalt: antropotechnik
Verfügbarkeit: Bestellbar
Veröffentlicht: 2014


Dieses Dokument ist Teil einer übergeordneten Publikation:
Der Mensch zwischen Automatisierung, Kompetenz und Verantwortung